Unsere Stücke

März 2018
 
Gelder

Und ewig rauschen die Gelder

Eine Farce von Michael Cooney. Ins Deutsche übertragen von Paul Overhoff

Eric Swan bringt es einfach nicht übers Herz, seiner Frau Linda zu gestehen, dass er vor zwei Jahren seinen Job verloren hat. Stattdessen sucht er andere Lösungen, um seine Kosten zu decken. Zum Beispiel den wöchentlichen Scheck vom Sozialamt für seinen gerade nach Kanada ausgewanderten Untermieter. Oder finanzielle Zuschüsse für diverse andere hilfsbedürftige Hausbewohner, die ihm so einfallen. Da bietet der Sozialstaat doch etliche Möglichkeiten. Und während Linda noch glaubt, Eric ginge jeden Morgen zur Arbeit, bringt dieser eine Lawine staatlicher Hilfsbereitschaft ins Rollen. Von Alters-, Invaliden-, Unfall- und Frührente, Schlechtwetter-, Kranken-, Wohn- und Kindergeld bis zur Schulmilch lässt er nichts aus. Als dann eines Tages ein Außenprüfer des Sozialamtes vor der Tür steht, droht die Lawine über ihm zusammenzubrechen …
Michael Cooneys aberwitzige Verwechslungs- und Verwandlungskomödie ist mitten aus dem Leben gegriffen, voller Überraschungen, Situationskomik und schlagfertiger Wortspiele. Hier bleibt garantiert kein Auge trocken.
 
 
Mit freundlicher Genehmigung der Vertriebsstelle und des Verlages Deutscher Bühnenschriftsteller und Bühnenkomponisten GmbH
22844 Norderstedt
 
 IMG 20170223 WA0006
 

Dezember 2017
 

schwarzer hexenkesselDer satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch

Familienstück nach dem Kinderbuch von Michael Ende
Für alle ab 6 Jahren

Der arme Professor Beelzebub Irrwitzer! Er hat sich bei seiner »Höllischen Exzellenz« vertraglich verpflichtet, jedes Jahr Naturkatastrophen, Seuchen und andere Unglücke in rauen Mengen zu erschaffen. Schlau war das nicht, denn jetzt ist es schon fünf Uhr nachmittags am Silvesterabend. Und seit der Kater Maurizio di Mauro sich bei ihm eingenistet hat und neugierig seine Pfoten in alles steckt, was komisch riecht, kommt Irrwitzer nicht mehr hinterher mit den vermaledeiten Unglücken. Doch mit dem Teufel sollte man sich nicht anlegen, also muss ein satanarchäolügenialkohöllischer Punsch gebraut werden, der alle Wünsche erfüllen kann. Aber ach!, allein das Rezept zum Brauen des Wunschpunsches ist fünf Meter lang, die Zeit rennt, Tante Tyrannja Vamperl ist auch keine wirklich große Hilfe, und dann verschwören sich zu allem Überfluss auch noch dieser übergewichtige Kater und ein chronisch kranker Rabe gegen den Professor …

 

Mit freundlicher Gehnehmigung des Verlages für Kindertheater, Hamburg, www.kindertheater.de

 


Februar 2017

Wie Bild Flyer mit Stückbeschreibungwär's denn, Mrs. Markham?

(Move over, Mrs. Markham)

Komödie von Ray Cooney und John Chapman. Ins Deutsche übertragen von Paul Overhoff 

Kinderbuchverleger Philip Markham lebt ein ruhiges Leben – bis er sich von seinem Freund Henry überreden lässt, ihm sein Schlafzimmer für einen Seitensprung zu überlassen. Gewollte und erfundene Affären und eine überraschend bei ihrem Verleger auftauchende Erfolgsautorin bringen das Tür-auf-Tür-zu-Karussell in Gang. Wenn dann die falsche Person zum unpassenden Moment auftaucht, schraubt sich die Verwicklungsspirale immer schneller, bis am Ende auf einmal wieder der alte, geordnete Zustand erreicht ist.

 

 

Mit freundlicher Gehnehmigung der Vertriebsstelle und Verlag Deutscher Bühnenschriftsteller und Bühnenkomponisten GmbH, D-22844 Norderstedt, www.vvb.de

 
Regie: Jens Benner
Souffleuse: Kristina Benner
Technik: Christine Scholtz
Bühnenbau: Bernd Schulze
 

weiter...

Drucken E-Mail